SZN Grund- & Gemeinschaftsschule

Schulzentrum Nord

PerspektivSchule

Unsere Schule ist eine von 62 PerspektivSchulen in Schleswig-Holstein. Das Bildungsministerium in Schleswig-Holstein setzt das PerspektivSchul-Programm mit Unterstützung der Wübben Stiftung seit 2019 um.

Alle PerspektivSchulen fördern Schülerinnen und Schüler in herausforderndem Umfeld. Sie gestalten die schulische Umgebung so, dass sich alle an der Schule Beteiligten wohlfühlen. Auf die Sicherung von Bildungs- und damit Chancengerechtigkeit wird besonders geachtet.

Mehr zum Thema “PerspektivSchule” erfahren Sie auf dem zum Internetauftritt des Landesprogramms PerspektivSchule des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein:

Projekte

An unserer Schule haben wir einen Trainingsraum und arbeiten nach einem in allen Gremien abgestimmten Konzept. Dadurch fördern wir in unserer Schule und in den Klassen eine besondere Lern – und Lehratmosphäre. Sie ist von Respekt, Freundlichkeit, Ruhe, Entspannung, Konzentration und Aufmerksamkeit für jede und jeden geprägt. So lernen junge Menschen nachweislich individuell, stressfrei und erfolgreich.

Es gelten allgemein folgende Rechte und Pflichten:

  • Jede Schülerin und jeder Schüler hat das Recht ungestört zu lernen.
  • Die Lehrerinnen und Lehrer haben das Recht ungestört zu unterrichten.
  • Jede und jeder respektiert ohne Ausnahme stets die Rechte der Anderen.
 

Schülerinnen und Schüler erhalten im Trainingsraum individuelle Hilfestellung, um ihr Sozialverhalten zu verbessern.

Wir leiten Kinder und Jugendliche an, die Rechte anderer zu respektieren und verantwortlich für sich und andere zu denken und zu handeln.
Diese Sozialkompetenz kann dazu beitragen, Herausforderungen zu Hause und in der Freizeit besser zu bewältigen.

>> Informationsflyer zum Trainingsraum

Unser Lesezeit-Konzept ist ebenfalls durch die Arbeit im Rahmen der PerspektivSchul-Arbeit entstanden und befindet sich in Erprobung.

Zurzeit lesen alle Klassen unserer Sekundarstufe jeden Tag zum gleichen Zeitpunkt 20 Minuten. Dieser Zeitraum liegt in der zweiten bis fünften Stunde. So ist jedes Fach in gleicher Weise an der Leseförderung unserer Schülerinnen und Schüler beteiligt.

Wir haben für jede Klasse eine Klassenbücherei und ein Bücherei Regal angeschafft. Schülerinnen und Schüler sind aber auch herzlich eingeladen, ihre eigenen Bücher mitzubringen und zu lesen. Die Schülerinnen und Schüler führen eine Kapitelübersicht, ein Lesetagebuch oder stellen ihr Buch vor. Ältere Schülerinnen und Schüler übernehmen für jüngere Lesepatenschaften. Wir beobachten mit großer Freude, dass diese Verbindung aus Verantwortungsübernahme und Verbindlichkeit viele Schülerinnen und Schüler zu Lesen bringt. 

In der Lernzeiten üben und wiederholen unsere Schüler und Schülerinnen Inhalte aus den Hauptfächern Mathematik, Deutsch und Englisch. Die Fachlehrkräfte erstellen dafür individualisierte Arbeitspläne.
Das Konzept der Lernzeit geht startet im Schuljahr 2023/24 im 5. Jahrgang in die Pilotphase und wird von der Arbeitsgruppe des PerspektivSchul-Projektes weiterentwickelt und evaluiert. 

Unsere „Bewegte Pause“ wurde mit neuen Spielzeugen und Spielgeräten ausgestattet. Hier können sich Schülerinnen und Schüler ab Klasse 4 mit einem besonderen Ausweis in den zweiten großen Pausen Spielgeräte leihen.
Auf dem Gelände hinter dem Schulgebäude gestalten sie Schülerinnen und Schüler ihre Pause aktiv. So lernen sie neue Spielmöglichkeiten und Sportarten. Außerdem finden kleine Turniere statt. 

Dieses Angebot wird von den Jugendlichen weitgehend eigenverantwortlich organisiert. 

An unserer Schule haben wir Sportgeräte und Sitzgelegenheiten im Außenbereich angeschafft. Auf dem hinteren Gelände bereichern Fitnessgeräte, Basketballkörbe und Netzcouches das Bewegungsangebot.
Den Sitzpodesten auf dem vorderen Schulhof folgen eine Sitzgruppe und eine Doppelliege in der Ruhezone unserer Grundschule. Weitere Vorhaben sind die Renovierung der Bank um unsere Eiche und die Anschaffung weiterer Sitzgelegenheiten.

Wir konnten auch unsere Pausenhalle mit neuem Mobiliar, Stellwänden, Schaukästen sowie einer neuen Bühne samt Bühnentechnik aufwerten. Wir planen die Heizkörper zu verkleiden, um sie als Sitzgelegenheiten nutzbar zu machen.

Netzwerkarbeit & Entwicklungsgespräche

Das Konzept unserer Entwicklungsgespräche ist während der PerspektivSchul-Netzwerkarbeit entstanden. Mitarbeitende waren der SchulElternBeirat, Teile des Kollegiums sowie die Schulleitung. Unsere Netzwerkpartner sind die Gemeinschaftsschule am Brook in Kiel und die Julius-Leber-Schule in Lübeck.

Zu Beginn des Schuljahres formulieren die Schülerinnen und Schüler ihre Lernziele und halten diese in einer Zielvereinbarung fest. Die Lernenden werden so motiviert, indem sie selbst Ziele benennen und Unterstützung beim Erreichen der Ziele erfahren. Die Klassenstufen 1 und 5 formulieren ihre Ziele zu einem späteren Zeitpunkt.

Das erste Entwicklungsgespräch findet im November, das zweite im Februar statt. Unsere Entwicklungsgespräche sind ein Dialog zwischen der Schülerin oder dem Schüler und der Klassenlehrkraft. Im Beisein der Eltern wird die individuelle (Lern-) Entwicklung des Kindes betrachtet. Eine weitere Fachlehrkraft kann zusätzlich teilnehmen.

Das Gespräch soll eine Ermutigung zum Lernen sein. Das Entwicklungsgespräch bietet die Möglichkeit, die individuelle Entwicklung auf Augenhöhe mit der Schülerin oder dem Schüler zu reflektieren. Die Mitsprache und die Eigenverantwortlichkeit des Lernenden wirken sich förderlich auf sein Lernen und seine Entwicklung aus. Das Gespräch unterstützt die Beziehung zwischen dem Lernenden, der Schule und den Erziehungsberechtigten.

Das Gespräch mündet in eine gemeinsame Lernzielvereinbarung und wird mit Einschätzungsbögen dokumentiert. Die Ergebnisse der Entwicklungsgespräche werden in Zielvereinbarungen festgehalten und in die Akten der Schülerinnen und Schüler geheftet.

Ziel der Entwicklungsgespräche

Der Fokus der Entwicklungsgespräche liegt auf der angeleiteten Selbstreflexion des Lern- und Sozialverhaltens der Schülerinnen und Schüler. 

In den Klassenstufen fünf bis acht findet die Ziel- und Unterstützungsplanung für das kommende Halbjahr statt.

In den Jahrgängen neun und zehn nimmt das Entwicklungsgespräch zusätzlich die Anschlussperspektiven der Schülerinnen und Schüler in den Blick.

Planung und Durchführung der Entwicklungsgespräche

Die Entwicklungsgespräche finden im November an einem Donnerstag und einem direkt darauffolgenden Dienstag, jeweils von 14.00 Uhr – 18.00 Uhr statt. Hierbei gilt: individuelle Terminzeiten sind erlaubt.
Im Februar finden die Entwicklungsgespräche 1,5-tägig statt. Die Schülerinnen und Schüler haben an einem Tag unterrichtsfrei. Am anderen Tag finden die Gespräche von 14.00 Uhr – 18.00 Uhr statt. 

Die Ergebnisse der Entwicklungsgespräche werden in Zielvereinbarungen festgehalten und in die Akte geheftet. 

Aufgaben und Zuständigkeiten

Vor den Entwicklungsgesprächen

Schulleitung

• Zuweisung der Räume für die Gespräche

• FAQ, Elternbrief etc. ggf. aktualisieren

Klassen-
lehrkräfte

• Rückmeldebogen für Fachlehrer in Umlauf bringen („What I need to know?!“)

• Terminabsprachen mit den Schülerinnen und Schülern und deren Eltern treffen

• Schülerinnen und Schülern beim Ausfüllen der Selbstreflexionsbögen anleiten

Fachlehr-kräfte

•Eintragungen/Ergänzungen in den Zeugnismappen und Online-Dokumenten zum Lern- und Sozialverhalten vornehmen

• Unterstützung der Klassenlehrkräfte bei Planung und Organisation

Schüler/in

• Bogen zur Selbstreflexion ausfüllen

Während der Entwicklungsgespräche

Klassen-
lehrkräfte

• Moderation des Gesprächs, Anleitung derSchülerinnen und Schüler in der Selbstreflexion

• Dokumentation der Gesprächsergebnisse in der Zielvereinbarung

Schüler*in

• angeleitete Selbstreflexion mithilfe des Reflexionsbogens und der Klassenlehrkraft

Eltern

• Beobachtende

Nach den Entwicklungsgesprächen

Klassen-
lehrkraft

• Zielvereinbarungen als Anhang für die Zeugnisse aufbereiten

•Selbsteinschätzungsbögen und Zielvereinbarungen mit den Zeugnissen in der Akte der Schülerinnen und Schüler abheften

Cookie Consent mit Real Cookie Banner